Eisklettern

In den letzten Wochen war ich vermehrt in erstarrten Wasserfällen anzutreffen. Vorwiegend rund um Kandersteg. Das Eis hat sich nach dem dürftigen Saison Start nun doch noch entwickelt und lädt endlich  dazu ein, erklettert zu werden. Als erstes waren wir am Öschinensee und im Sagiwald bei der Sunnbüel. Dann folgte "Pingu" im Öschiwald als Feierabendtour mit Stirnlampe. Tagsdarauf nochmals "Pingu", dann "Rattenpissoire" und zum Schluss noch "Namenlos". Überall ausgezeichnete Eisverhältnisse! Letzten Samstag war ich mit Ephraim Rindlisbacher im ruhigen Gasterntal, wo man entgegen dem Öschiwald (fast) alleine ist. Neben Lawinen, Regen aus dem Eisfall und viel Eisschlag versuchten wir "Black Nova" zu klettern. Dies gelang uns auch, bis auf die letzten 1.5 Längen. Diese waren uns einfach zu heikel, da es zu nass und blumig war. Gestern statteten wir dem Kiental einen Besuch ab. Zuerst kletterten wir eine schöne, kurze Säule. Dann eine kurze Mixedroute. Anschliessend versuchte ich mich in "Elvis" M9, welche ich noch nicht sturzfrei machen konnte. Zum Schluss kletterten wir die super schöne 3 Seillängen Tour "Kei Frauä kei Gschrei".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0